| Suche | Kontakt | Impressum

Was mache ich damit? Da ich viele außergewöhnliche Produkte anbiete, höre ich diese Frage oft. Das brachte mich auf die Idee, diese Schleckeranleitung zu schreiben. Sie sollen wissen „auf was Sie sich einlassen“, wenn Sie eine meiner Spezialitäten kaufen. Diese Anleitung will Sie neugierig machen und Ihnen erste Anregungen geben. Vergessen Sie darüber aber nicht selbst zu experimentieren und neues auszuprobieren. Und wenn Sie eine besonders leckere Kombination entdecken sagen Sie es mir, damit auch andere Genießer davon profitieren können.

Ja, was also mache ich mit...

Nüsse mit Dröhnung (Nussrumtopf)
Zunächst einmal kann man Sie, wie viele meiner Produkte, pur löffeln. Besonders lecker schmecken sie zum Eis. Ein wahrer Genuss sind sie auch zum Bratapfel. Oder Sie bereiten ein wunderbares, schnelles und ganz besonderes Dessert damit zu: Ich gehe dann her, nehme einen guten Bisquitboden und steche kleine Törtchen aus. Dann „verdünne“ ich die Dröhnung mit etwas Rum und tränke die Törtchen damit. Ich setze einen Klacks Sahne darauf und gebe einen Löffel Nüsse darüber. Einfach Toll!

Zwiebelkonfitüre
Eine charmante Begleiterin von Fleisch, Fisch, Wild und Käse. Oder auf knusprigen Schnittchen zu neuem und altem Wein. Sie betört mit verführerischem Duft und fruchtig-pikantem Aroma. Zum anbeißen!

Sherrykirschen
Ausgewählte Kirschen vereinigen sich hier mit dem intensiven Aroma alten Sherrys zu einer exquisiten Komposition für verwöhnte Schleckermäuler. Ich mag sie besonders pur mit einem Stück Bitterschokolade, oder zum Eis. Wunderbar ist auch folgendes kleines Dessert: Sahne aufschlagen und reichlich geraspelte Bitterschokolade unterheben. Mit dem Löffel Nester von Schokosahne auf Teller geben und mit Kirschen, Sherry und Schokosplittern dekorieren. Noch besser wird es, wenn Sie frisch gebackene Windbeutel damit füllen. .

Bruschetta
Bella Italia, Sonne und mehr schlummern in dieser geheimnisvollen Versuchung aus der klassischen
italienischen Küche. Erwecken Sie die träumenden Aromen einfach mit etwas Wasser und Olivenöl zu
sprühendem Leben. Genießen Sie es auf Röstbrot und gönnen sich einen guten Schluck Chianti dazu. Salute!

Spargelpesto
Spargel - mythenumwobener, köstlicher Frühlingssproß! In jedem Jahr sehnsuchtsvoll erwartet, bis ihn die wärmende Sonne endlich an´s Licht des Tages lockt. Ein paradiesischer Genuß für verwöhnte Schleckermäuler, den ich in diesem Pesto eingefangen habe. Geben Sie es zu Nudeln, oder zu Kartoffeln - pur, oder mit etwas Öl, mit Milch, oder Sahne. Auch lecker zu Fleisch, zu Schinken, zu Fisch, zur Veredelung einer Spargelsoße, als Aufstrich auf knackfrische Brötchen - pur, oder mit Streichrahm, und, und, und. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Essigzwetschgen
Hat mein Vater in meinen Kindertagen für den Winter eingelegt. Die gab es dann zu Meerrettich und Rindfleisch. Aber sonst konnte man sie nicht gebrauchen, denn sie machten ihrem Namen alle Ehre. Heutzutage bereite ich die Zwetschgen mit wenig Essig und reichlich gutem Rotwein zu und siehe da: Es entwickeln sich richtige Multitalente daraus. Köstliche Früchte die ich auch zu Wild und anderem dunklen Fleisch anbiete. Sie bereichern zudem jedes kalte Buffet und schmecken sowohl zu Käse, als auch zu kaltem Braten. Als wahre Verwandlungskünstler schmecken sie sogar als Dessert zu einem guten Eis herrlich.

Alles Rharbarber
Ein köstliches Rhabarberchutney, das Sie begeistern wird! Es schmeckt zu einem deftigen Kotelett genauso lecker, wie zu zarten Schweinemedaillons. Es passt auch schön zu Ziegenkäse und Schafskäse, zu Lamm und Hammel und sogar zu einer geräucherten Makrele. Bon appétit!

Steinpilzpesto
Das würzige Aroma getrockneter Steinpilze vermähle ich mit Mandeln, edlen Ölen, Kräutern und Gewürzen zu einem außergewöhnlichen Pesto. Es bietet vielfältige Verwendungsmöglichkeiten: Klassisch zur Pasta, unter Rührei, zum überbacken von Mozarella, oder auch als Brotaufstrich. Mein Favorit ist folgender Rezeptvorschlag: Ich koche Nudeln „al dente“ und gebe Pesto und die gleiche Menge Milch zu. Das ganze lasse ich 2-3 Minuten köcheln. Das Ergebnis ist eine wunderbar würzige, cremige Pilzrahmsoße. Sie können das Pesto auch zur geschmacklichen Abrundung anderer Pilzgerichte verwenden.

Rumtopf
Ein köstlicher Klassiker, der keiner Erläuterung bedarf.

Weihnachtssenf
Was um Himmels Willen ist Weihnachtssenf? Dahinter verbirgt sich ein süßer Senf, für den ich als Basis Williams-Christ-Birnen verwende. Dazu gebe ich Gewürze aus der Weihnachtsbackstube, so daß sein Aroma an Lebkuchen erinnert. Trotzdem, oder gerade deswegen harmoniert er vorzüglich mit einer frischen Weißwurst und ist ein ebenso aparter Begleiter der Leberwurst. Sein Wohlgeschmack entfaltet sich auch in Kombination mit gebratenem oder gegrilltem Geflügel oder zum Fisch. Kurzum, er ist nicht nur an Weihnachten, sondern auch über’s Jahr ein beinahe unentbehrlicher Bestandteil der guten Küche.

Feigensenf
Der lukullische Dreiklang von Feigen, Senf und Weinbrand bewirkt einen wahrhaft betörenden Gaumenkitzel, der besonders gut mit Käse oder Lachs harmoniert.

Tomatenkonfitüre
Oder kurz Tomtüre, ist ebenfalls eine Leckerei zum Käse. Das unglaublich fruchtige Aroma reifer Mini-Eiertomaten erhält durch die Zugabe von Zwiebeln und grünen Chilies eine aufregend pikante Note, die damit wunderbar harmoniert. Eine echte Alternative zum Feigensenf. Nehmen Sie einen kräftigen Brie, Münster, Ziegenkäse oder Blauschimmel und genießen Sie die Konfitüre dazu. Oder versuchen Sie es mit meinem Geheimtip, Rougette. Einfach himmlisch! Die Tomtüre schmeckt ebenso vorzüglich zu Schinken oder gegrilltem Fleisch.

Schmalz
Ein ganz banales Produkt werden Sie denken. Aber auch daraus vermag meine gleichsam magische Küchenkunst etwas besonderes zu zaubern. Geschnittene Gänsebrust und vielerlei Kräuter und Gewürze vereinigen sich zu einem außergewöhnlichen Wohlgeschmack. Ein unbedingtes Muss für jeden Schmalzliebhaber.

Oliven-Feigen-Pesto
Oliven, Feigen und Mandeln, fruchtgewordener Sonnenschein des Südens, vermengt mit mediterranen Kräutern, Gewürzen, Parmesan und Meersalz. Staunen erfasst Zunge und Gaumen bei diesem Feuerwerk der Aromen. Zur Pasta? Na klar! Zu Rumpsteak oder Grillfleisch? Wunderbar! Zu Mozzarella, Ziegenkäse, Schafskäse? Geradezu genial!.

Latwerge
Ist ein gewürztes Zwetschgenmuß mit dem Flair von annodazumal. Mit ihm verbinden sich für viele Ältere noch frohe Kindheitserinnerungen. Früher war es ein willkommener Wintervorrat. Und wer sich nicht einmal Zwetschgen leisten konnte, kochte es aus Birnen. Oft war die Herstellung ein Gemeinschaftswerk der Dorffrauen. Man saß beisammen und erzählte sich beim Zwetschgenentkernen Geschichten. Dann wurde eingeheizt und das Muß in gewaltigen Kupferkesseln dick eingekocht. Das dauerte viele Stunden und man wechselte sich beim rühren ab. So aufwendig ist der Herstellungsprozeß auch heute noch. Ich koche Latwerge über 15 Stunden im großen Kessel ein. Während dieser langen Kochzeit entstehen die Aromen, die den typischen Geschmack ausmachen. Probieren Sie es einmal auf heißem, gebuttertem Toastbrot.

Orange mit Schoko
Süßschnäbel aufgepasst - hier droht Gefahr! In dieser delikaten Zubereitung verschmelze ich die fruchtige Frische der Orange mit den samtigen Tönen der Schokolade zu einem wahren Hochgenuß mit hohem Suchtpotential. Eine Verlockung auf Weißbrot, zu Pudding, Eis, oder Mehlspeisen, oder einfach pur mit Sahnehäubchen und Orangenspalten, bestreut mit geraspelter Bitterschokolade.

Salsa Piccante
Die Grillsoße! Frech, fruchtig, scharf und knofelig. Unverschämt gut
 

Hier können Sie sich die Schleckeranleitung auch als PDF (88 KB) zum Ausdrucken herunterladen.